Startseite > Literatur > Tonspur

Tonspur

Die innere Tonspur des malenden Unterbewußtseins, schreibend Obgleich also ein reger Austausch zwischen beidem stattfand, was sogar soweit ging, daß Miller sich an dem durchs Malen ausgelösten Assoziationsprozeß entlangtextete, ist es gleichwohl möglich, zwischen Bild und Text zu unterscheiden. Es erfolgt da keine Nivellierung, sondern ein Von-hier-nach-dort-und-wieder-Zurück, wodurch ein gegenseitiges Befruchten und Dialoge des Übergangs erst möglich werden. Sein Spiel der Absorbierung treibt Miller sogar so weit, daß er in Schwarzer Frühling Seite für Seite damit abfüllt, daß er den beim Malen eines Pferdes ablaufenden inneren Film seines Unterbewußtseins mit Hilfe der Sprache nachdreht.

Willy Brandt

„Textportraits“ by Ralph Ueltzhoeffer & Laura May.

Kategorien:Literatur Schlagwörter: , , , , , , , , ,
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: